Samstag, 9. Dezember 2017

Mord au chocolat (Mein Leseeindruck)



ISBN: 978-3-7341-0541-8
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten
Verlag: Blanvalet


Heather Wells findet ihren Chef erschossen in seinem Büro. Obwohl sie ihn nicht mochte kann sie es nicht lassen sich in die Mordermittlungen einzumischen. 

Mit Heather (Hauptprotagonistin) bin ich überhaupt nicht warm geworden. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich die beiden ersten Bände nicht gelesen habe. Es wurde einiges als bekannt vorausgesetzt was die Personen und die Handlungsstränge betraf (hatte für mich zumindest den Anschein). 
Der Mordfall wird (natürlich) aufgelöst, kommt aber für einen richtigen Krimi ein wenig zu kurz. Die Studenten, der Campus und nicht zuletzt Heathers Privatleben nehmen einen großen Teil des Buches ein. Ab und zu habe ich beim Lesen geschmunzelt, das Buch hat durchaus seine lustigen Seiten.
Der Schreibstil liegt mir auch nicht, zu sprunghaft.

Ich bin durch dieses Buch kein Heather Wells-Fan geworden. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen