Donnerstag, 13. Oktober 2016

Die Haferhorde: Hopp, hopp, hurra! (Suza Kolb)




Hardcover, mit Prägung und UV-Lack, 152 Seiten, 14,0 x 21,0 cm.
 ISBN 978-3-7348-4026-5
Verlag: Magellan


Inhalt: 
Die Chefin des Blümchenhofes will sich mit dem Pferd Ole bei einem Wettbewerb bewerben. Die Ponys und Pferden sind nicht einer Meinung wem die Ehre zusteht den Blümchenhof als Kandidat im "Fernsehdingsda" zu vertreten. Ein Wettstreit entbrennt.

Mein Leseeindruck:
"Hopp, hopp, hurra!" ist der 6. Band der Reihe um die Haferhorde. Ich habe die vorhergehenden Bände nicht gelesen aber die tierischen Stars werden mit Bild und Namen am Anfang und Ende des Buches vorgestellt. So konnte ich beim Vorlesen die Tiere zuordnen und mit meinen Enkelkindern angucken. Die Bilder haben den Kindern gefallen, auch die kleinen Bildchen am Rand einiger Seiten (allerlei Insekten tummeln sich dort).
Ich hatte allerdings beim Vorlesen etwas Schwierigkeiten mit dem Haflinger Toni, der im bayrischen Dialekt spricht. Nicht mein Ding als Norddeutsche. Danach musste ich die Übersetzung ins Hochdeutsche liefern damit die Kinder es verstehen. Ab 8 Jahre ist das Buch laut Verlagsinfo geeignet und da haben (norddeutsche) Leseanfänger bestimmt Schwierigkeiten mit den unbekanntem Dialekt - schade.
Sehr gut gefallen haben mir und den Kindern die schönen Illustrationen von Nina Dulleck.

Mein Fazit:
Ein Buch für Pferdefreunde (und Ponyfreunde) mit einer turbulenten Geschichte und schönen Bildern. Leider trübt der bayrische Dialekt von Haflinger Toni das Lesevergnügen, vor allem bei Leseanfängern.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen