Montag, 15. August 2016

Die Gräber der Vergessenen (James Oswald)





Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48388-4
Taschenbuch 480 Seiten, erschienen: 21.12.2015


Inhalt:
Der vierte Teil der Serie um Inspector Tony McLean.
Eigentlich sind es zwei Fälle die Inspector McLean mit seinem Team bearbeiten soll. Wobei der Tod des Politikers Andrew Weatherly, der zuvor seine Frau und seine beiden Töchtern tötet, nach Selbstmord aussieht.
Der zweite Fall des am ganzen Körper frisch tätowierten Todesopfers wirft noch größere Fragen auf. Wer ist der Tote und was hat es mit den Tätowierungen auf sich.

Mein Leseeindruck: 
Ein Thriller der seinen Namen verdient. Düster ist nicht nur die Landschaft in Schottland im Winter sondern auch die Mord, bzw. Selbstmordfälle.
Ich habe die ersten drei Bücher der Serie nicht gelesen und habe des öfteren "den Faden verloren" weil auf die Vergangenheit, bzw. ältere Fälle des Inspectors Bezug genommen wurde. Also für mich ein Buch, dass man erst nach der Lektüre der ersten drei Teile lesen sollte.
Überhaupt hatte ich mit dem sprunghaftem Schreibstil meine Schwierigkeiten. Nach der Hälfte des Buches hatte ich mich eingelesen und es war so spannend, dass ich nicht aufhören konnte und wollte. Allerdings die Lösung war dann sehr unwirklich.

Mein Fazit: 
Man sollte die ersten drei Teile (die ich nicht kenne) lesen um alles zu verstehen. Kein seichter Thriller sondern eher harte Kost. Dazu der Winter in Schottland - etwas für hartgesottene Thrillerfans. Der Thriller hat mir ab Mitte des Buches und nachdem ich mich in den Stil eingelesen hatte, gefallen aber das Ende (?).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen