Dienstag, 19. Juli 2016

Sommersterne (Debbie Macomber)



Verlag: Blanvalet / Verlagsgruppe Random House
 ISBN: 978-3-7341-0190-8
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten.

 
Inhalt:
Jo Marie begrüßt in ihrem B&B neue Gäste: Maggie und Roy, ein Paar das ihrem Eheleben neuen Schwung verleihen möchte und Ellie, die den Mann treffen will den sie bisher nur aus dem Internet kennt.

Mein Leseeindruck:
Der dritte Teil der „Rose Harbour Inn“ Serie.
Mark, ein Allround-Handwerker hat für Jo Marie den Rosengarten angelegt und jetzt will er ihr den gewünschten Pavillon bauen. Die Freundschaft zwischen Jo Marie und Mark schwankt zwischen „Katz und Hund“ und inniger Zuwendung. Ob daraus eine Liebesbeziehung wird?
Die ersten Sommergäste im B&B „Rose Harbour Inn“ sind Maggie und Roy. Maggie hofft ihrer kriselnden Ehe neuen Schwung zu verleihen. Sie wollen ein Wochenende ohne Kinder verbringen um wieder zueinanderzufinden. Aber das von Maggie geplante romantische Wochenende nimmt einen dramatischen Verlauf..........
Ellie ist angereist um Tom, den Mann den sie bisher nur übers Internet kennt, persönlich zu treffen. Ihre Mutter ist mit diesem Treffen gar nicht einverstanden und versucht immer wieder ihre Tochter „vor einem großen Fehler“ zu bewahren. Ellie und Tom sind sich auf Anhieb sympathisch. Tom hat eine Überraschung für Ellie, die deren Leben verändern wird.
Die Geschichte von Jo Marie ist in Ich-Form erzählt, die beiden anderen Handlungsstränge in dritter Person. Das hat mir besonders gefallen.
Jo Marie fühlt sich für ihre Gäste verantwortlich und möchte ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen aber das Schicksal will es anders.
Sie versucht auch mehr aus Marks Leben zu erfahren. Aber der ist wie eine Auster und gibt nichts von sich preis. Entwickelt sich da eine Liebesbeziehung oder nicht. Mal dachte ich, die beiden kommen zusammen und dann sind sie wieder wie „Hund und Katz“.

Die Autorin versteht ihre Leserinnen (ich vermute mal, dass es fast nur Frauen sind) mit ihren Geschichten in den Bann zu ziehen. Man fiebert mit und die Schilderungen sind so bildlich, dass man alles wie einen Film erlebt.

Das Ende des Buches birgt eine Überraschung – es gibt nicht für alle drei Geschichten ein Happy End. Was wird mit Jo Marie und Mark? Da bin ich gespannt auf den vierten Teil.

Mein Fazit:
Schon das Cover macht Lust auf das Buch.
Auch wer die ersten beiden Teile (Winterglück und Frühlingsnächte) nicht gelesen hat kommt ohne Probleme in die Geschichte hinein.
Der Schreibstil ist flüssig und ich hätte das Buch am liebsten in einem Zuge durchgelesen.
Ich freue mich schon auf den vierten Teil „Herbstleuchten“, auch um zu erfahren wie es mit Jo Marie und Mark weitergeht.
Von mir bekommt "Sommersterne" 5 von 5 Sterne.
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen