Sonntag, 8. Mai 2016

Jules Welt - Das Glück der handgemachten Dinge (Marina Boos)


ISBN: 978-3-426-51719-2
Taschenbuch, 336 Seiten



Klappentext:
Drei Monate vor ihrem 31. Geburtstag ist die Weltenbummlerin Jule auf der Suche nach den drei Großbuchstaben des Lebens: HLL – Heimat, Liebe, Lebensaufgabe. Um das alles zu finden, zieht sie in das Heimatdorf ihrer Großmutter und übernimmt eine geschlossene Schankwirtschaft. Jule möchte daraus etwas ganz Besonderes machen: ein gemütliches Kreativ-Café. Hier sollen sich alle, die ihrer kreativen Seite mehr Raum geben möchten, treffen und austauschen können. Denn seit sie denken kann, bastelt und backt Jule für ihr Leben gern. Und so hängt sie kleine Anleitungen ins Fenster, Tipps, Rezepte und Ideen rund ums Handarbeiten, Basteln, Kochen und den Garten. Aber nicht alle Dorfbewohner sind von Jules Plänen begeistert …

Mein Leseeindruck: 
Die Geschichte um und von Jule hat mich von Anfang an gefangen genommen.
Nachdem Jule keinen Job in ihrem Beruf bekommt und ihre Freundinnen die WG verlassen, versucht sie einen Neustart in Müggebach. Sie kauft mit dem Lottogewinn ihrer Oma eine alte Schankwirtschaft, die Linde, und will daraus ein Kreativ-Café machen.
Aber die Müggebacher sind nicht alle davon angetan, dass eine „Fremde“ die Linde gekauft hat. Von Anfang an muss Jule mit Vorurteilen und Anfeindungen leben. Aber sie lernt auch schnell Menschen kennen, die ihr helfen und zu Freunden werden.
Sie schafft es mit Hilfe ihrer Freunde aus der alten Schankwirtschaft das Kreativ-Café „Lindenblüte“ zu machen.

Jule war mir gleich sympathisch und blieb es bis zum Ende des Buches. Das Leben auf dem Dorf ist mir bekannt (ich lebe selber in einem 400-Seelen-Dorf) und ich kann die Anlaufprobleme von Jule gut nachvollziehen.
Das Buch ist nicht nur einen lesenswerte Geschichte sonder bietet auch DIY-Anleiteungen. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine Doppelseite zum Notieren von eigenen Ideen. Sehr schon als Briefbogen mit Lindenblüten gestaltet. Am Ende des Buches gibt es DIY-Anleitungen zum Nachbasteln, -kochen, backen ….....
Überhaupt gefallen mir die Zeichnungen und Bilder im Buch sehr gut.

Mein Fazit:
Dies Buch ist nicht nur eine lesenswerter Roman sondern auch ein schön gestaltetes DIY-Anleitungsbuch.
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der im Oktober 2016 erscheinen soll.

Ich danke der Verlagsgruppe Droemer Knaur für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen