Donnerstag, 7. April 2016

Ein Fehler mit Vergangenheit (Katharina M. Mylius)




ISBN: 978-3-940258-57-1
Taschenbuch, 244 Seiten
 

Inhalt: 
Bei einem Poloturnier in einem Vorort von Oxford stirbt einer der Spieler. Es sieht aus wie ein Unfall aber es war doch wohl Mord. Im Auto des Opfers findet sich ein Drohbrief von einer vor Jahren verschwundenen jungen Frau.
 Die Inspectors Heidi Green und Frederick Collins beginnen mit den Ermittlungen. 
 

 
Mein Leseeindruck:
Dies ist der dritte Fall des Ermittlerteams Heidi Green und Frederick Collins.
 Heide, die sich neben ihrem zeitraubenden Berufes auch noch um ihre kleinen Zwillinge kümmern will, scheint mir oft überfordert. Sie hat Hilfe von ihrer Familie aber der Fall und die kranke Tochter bringen sie an den Rand ihrer Kräfte.
 Frederick, der trotz einer Freundin noch nicht darüber hinweg ist, dass er verlassen worden ist, hat sich langsam in Oxford eingelebt.
 Beide Inspectors spielen sich bei den Ermittlungen gekonnt den Ball zu. Sie ergänzen sich sehr gut.
Ihr Privatleben versuchen die beiden aus dem Beruf herauszuhalten. Heidi gelingt das hier nur bedingt weil sie sich um ihre kranke Tochter kümmern muss.

 Die Geschichte ist gut geschrieben. Allerdings ging es am Schluss ziemlich rasant bei der Lösung des Mordfalles zu. Da hätte ich mir ein bisschen mehr „Länge“ gewünscht.

 Ich selber war noch nicht in Oxford und deshalb haben mich die teilweise sehr ausführlichen Wegbeschreibungen etwas gelangweilt. Die ganzen Straßennamen waren ohne einen Stadtplan etwas verwirrend. Ein Plan von Oxford hätte mir da geholfen.
 
 

Mein Fazit:
Mir hat der dritte Fall von Heidi Green und Frederick Collins bis auf Kleinigkeiten gefallen. Die Geschichte war stimmig und am Schluss des Buches gibt es eine „kleine Einführung in den Polosport“.
 Ein Oxford-Krimi mit viel Stimmung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen