Donnerstag, 29. Dezember 2016

Rezension: Ein Diktator zum Dessert





Paperback, Klappenbroschur, 336 Seiten
 ISBN: 978-3-570-58538-2 
 Erschienen: 16.03.2015 


 
 
Rose wurde als Armenierin geboren und hat als einzige ihrer Familie den Genozid überlebt. Jetzt ist sie 105 Jahre alt, eine nach wie vor leidenschaftliche Köchin und schreibt ihre Memoiren.


Mein Leseeindruck:
Die Lebensgeschichte der Rose mit vielen schrecklichen Erlebnissen passt für mich so gar nicht zu dem schon fast flapsigem Schreibstil.
Rose, die als einzige ihrer Familie den armenischen Genozid überlebt, hat kein leichtes Leben. Sie wird schon als junges Mädchen sexuell missbraucht. Im Laufe der Geschichte wird aus dem bemitleidenswertem Kind eine junge Frau die durch Sex versucht ihr Leben zu meistern. Gerade diese vielen Sexgeschichten störten mich im Laufe der Geschichte immer mehr. Aber es ist durchaus keine Erotik die hier geschildert wird, sondern das tägliche Leben einer liebestolle Frau.
Es ist eine Handlung ohne Tiefe und mit oberflächlichen Protagonisten. Die Freude am Lesen ist mir immer mehr abhanden gekommen, leider.
Was mir gefallen hat ist die Einbindung der Geschichte eines Jahrhunderts, bzw. die der Diktatoren, die Rose's Leben kreuzen. Die Jahreszahlen am Anfang der Kapiteln hat mir das sehr geholfen mich zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu orientieren.
Der flüssige Schreibstil und die angenehme Schriftgröße haben mir ebenso gefallen.
Das Cover war für mich der Grund zu diesem Buch zu greifen.
Leider kommt das Thema Kochen etwas zu kurz. 
 
 
Mein Fazit:
Leider nicht mein Lesegeschmack – ich hatte aufgrund des Klappentextes etwas anderes erwartet.
 
 

Sonntag, 25. Dezember 2016

Dienstag, 20. Dezember 2016

Rezension: Das Geheimnis der Hutmacherin





Taschenbuch, Klappenbroschur, 624 Seiten
 ISBN: 978-3-453-41998-8 
 Verlag: Heyne  
 Erschienen: 14.11.2016 
 
 
Die Engländerin Cora Masson arbeitet in einer Hutfabrik. Ihren Lohn vertrinkt der Vater und dankt es ihr mit Schlägen. Cora nutzt die Chance mit einem deutschen Adeligen nach Paris zu flüchten und beginnt dort ein neues Leben als Coralie de Lirac. Sie eröffnet einen Hutladen und versucht für sich und ihre Freunde das Leben vor und während des zweiten Weltkrieges im besetzten Paris zu meistern.
 
Mein Leseeindruck:
Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Cora, die mit ihrem neuen Namen Coralie alle Brücken nach London und England abbricht, ist eine Frau die durch die Hölle gehen muss. Aber sie lässt sich einfach nicht unterkriegen. Auch wenn sie mal wieder vor dem Nichts steht gibt sie nicht auf und hilft auch ihren Freunden am Leben zu bleiben.
Paris während der deutschen Besetzung, das mühsame Überleben und die Angst vor der Gestapo - die Autorin hat eine spannenden Geschichte rund um Coralie geschrieben. 
Der Schreibstil ist locker, flüssig zu lesen aber immer eindringlich. Ich habe mit Coralie gelitten und einige ihrer Entscheidungen nicht gutgeheißen. Die Hut- und Kleidermode der Zeit ist mir durch diesen Roman näher gebracht worden.
 
Mein Fazit:
Ein Lebensgeschichte einer jungen Frau die nie aufgibt und Spannung vom Anfang bis zum Ende.
 
 

Sonntag, 18. Dezember 2016

Rezension: Das große Kochbuch für den Thermomix





 ISBN: 978-3-517-09535-6
Gebundenes Buch, Pappband, 192 Seiten, ca. 90 Farbfotos.
 Verlag: Südwest  
 Erschienen: 12.12.2016
 
 
 
 
 "Über 100 Rezepte für Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts" verspricht dieses Buch auf dem Cover und das bekommt man auch geboten.
 
Am Anfang des Buches schildern die Autoren wie sie zum Thermomix und damit zum Ausprobieren neuer und alter Rezepte kamen. Alle Rezepte sind für den Thermomix TM31 und TM5.
 
Zum Inhalt: 
Wissenswertes über den Thermomix, Fingerfood, Salate, Suppen, Fleisch, Fisch, Vegetarisches, Veganes, Herzhaftes Gebäck, Aufstriche, Partyrezepte, Nachtisch, Süßes Gebäck, Mitbringsel.
 
Bei den einzelnen Rezepten ist die Zubereitungszeit (+ evtl. Ruhezeit) aufgeführt. Es gibt klassische aber auch ausgefallene Rezepte mit hilfreichen Tipps und Infos.
Ich habe als erstes das Bratapfel-Schichtdessert ausprobiert und meine Familie war begeistert.
 
Ein Thermomix-Kochbuch mit abwechslungsreichen, leckeren Rezepten.
Bei mir hat es seinen Platz im Regal neben meinem Thermomix gefunden.
 




Samstag, 3. Dezember 2016

Rezension: Die sture Raupe Rieke (Kinderbuch)




ISBN: 978-3-8458-2177-1
Hardcover, 32 Seiten, ab 4 Jahren (Verlagsinfo)
Verlag: arsEdition
Erschienen am 18.10.2016


 Die kleine, sture Raupe Rieke ist immer hungrig und frießt sich durch allerhand Sachen und kann durch jedes noch so kleine Loch kriechen. Sie möchte am liebsten immer so klein bleiben und nie ein bunter Schmetterling werden. Sie findet immer wieder Sachen, die nicht wachsen - warum sollte sie selber dann wachsen. 
"Jeder kann sich fürs Größerwerden so viel Zeit nehmen, wie er braucht", das ist die Botschaft der Autoren und die ist kindgerecht in Wort und Bild umgesetzt.
Die kurzen Texte in Reimform und die dazu passenden Bilder haben meiner Enkelin (fast 5 Jahre) gefallen. Für mich hätten die Bilder farbenfroher sein können.
Den Film "SMS für Dich", in dem dieses Buch vorkommt (?) habe ich nicht gesehen aber das mindert den Lesegenuss in keiner Weise.

Mein Fazit:
Ein schönes Bilderbuch zum Vorlesen und gemeinsam angucken. 





Ich danke dem Team von arsEdition und LOVELYBOOKS für das Leseexemplar.
                                  

Dienstag, 29. November 2016

Hörbuch-Rezension: Schon wieder? Weihnachten bei Familie Thalbach





Hörbuch CD, 1 CD, Laufzeit: ca. 70 Minuten 
 ISBN: 978-3-8371-3462-9
 Erschienen: 31.10.2016


Die Familie Thalbach (Katharina, Anna und Nelli Thalbach, sowie Pierre Besson) erfreut mit Gedichten und Geschichten rund ums Weihnachtsfest. 

Texte von Charles Dickens, Theodor Storm, Marie Luise Kaschnitz, Joachim Ringelnatz und Herbert Rosendorfer werden zu Gehör gebracht - und wie, da macht das Zuhören Spaß.

Jede Geschichte, jedes Gedicht beginnt zu leben wenn die Thalbachs es lesen.

Besonders gefällt mir Katharina Thalbach als Sprecherin. Die Geschichte "Der Weihnachtsdackel" ist wie geschaffen für dieses Stimme.

Auch die Auswahl der nicht so bekannten Geschichten und Gedichte gefällt mir. Hier passt einfach alles zusammen und das Cover setzt dem ganzen das Krönchen auf. Die Grimassen der Thalbachs passen zu den so gar nicht rührlseligen Texten.

Mein Fazit:
Bei mir wird die CD bis Weihnachten einen festen Platz zwischen Keksen und Kerzen einnehmen. 



Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde





Montag, 28. November 2016

Rezension: Manchmal will man eben Meer (Sandra Girod)



 ISBN: 978-3-7645-0557-8
Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten
 Verlag: Blanvalet 
 Erschienen: 25.07.2016 


Inhalt: 
Die Journalistin Yola Wolkenstein ist mit ihrer Tochter zur Mutter-Kind-Kur in Cuxhaven. In der Kurklink trifft sie andere Mütter mit anderen und doch wieder gleichen Problemen. Gemeinsam versuchen die Frauen ihre Zeit zu nutzen um ihr Leben neu zu ordnen.

Mein Leseeindruck:
Der erste Teil des Buches hat mich nicht begeistern können. Die Geschichte wird aus der Sicht von Yola (ich-Form) erzählt und die ersten Begegnungen mit den anderen Müttern und ihren Kindern ist für meinen Geschmack etwas übertrieben flapsig beschrieben (oder bin ich mit 59 Jahren zu alt?). 
Der zweite Teil des Buches war mehr nach meinem Geschmack. Ich habe mehr über die verschiedenen Frauen erfahren und mir waren einige sympathischer als Yola (und ihre Probleme). So richtig warm bin ich mit Yola nicht geworden - leider.
Mir hat der rote Faden in der Geschichte gefehlt, zu viele Sprünge zwischen den einzelnen Frauen. Irgendwie war es ein hin und her. Die einzelnen Schicksale hätten für meinen Geschmack mehr Beachtung finden können.
Der Schreibstil hat mir gefallen bis auf die vielen Sprünge in der Geschichte.

Mein Fazit:
Bin ich zu alt für dies Buch oder trifft es einfach nicht meinen Geschmack? Wie auch immer, es ist eine teils lustige Geschichte der der nötige Tiefgang fehlt. Genau richtig für den Urlaub oder als Sofalektüre.




Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde



Mittwoch, 23. November 2016

Rezension: Norddeutsche Küche (Metta Frank, Marieluise Schultze)




Gebundenes Buch, Pappband, 336 Seiten, mit Zeichnungen und Farbfoto.
 ISBN: 978-3-8094-3169-5 
 Verlag: Bassermann 
 Erschienen: 10.06.2013 



Der Unterteitel "Rezepte, Bräuche und Geschichten im Jahreslauf" beschreibt dies als Kochbuch daherkommende Buch sehr gut. 

Es handelt sich eben nicht nur um ein reines Kochbuch - obwohl die Rezepte den größten Teil des Buches einnehmen. Es werden auch norddeutsche Bräuche  und Informationen rund ums Jahr beschrieben.

Für jeden Monat gibt es eine Auflistung der Lebensmittel, die gerade Saison haben. Kleine Geschichten rund um Bräuche und Norddeutschland machen das Lesen zum Vergnügen. 

Alleine schon die Namen der Gerichte machen das Durchblättern des Buches zu einem Vergnügen. Bookweeten Janhinnerk, errötende Jungfrau, Klopfschinken, Moppen, Quetschmadam und Stachelbeer-Fool sind nur einige davon.

Besonders gefreut hat mich das Rezept für Knipp, eine wirklich norddeutsche Spezialität. Ich mag Knipp am liebsten auf Schwarzbrot.

Jedes Rezept ist ausführlich beschrieben und mit einem Zusatz (preiswert, ganz einfach, läßt sich vorbereiten usw.) versehen.

Zu Beginn des Buches gibt es ein Verzeichnis "die Gerichte Monat für Monat" und hinten ein Rezeptregister (alphabetisch). 

Rezepte, Geschichten und Informationen rund um meine Heimat Norddeutschland. Mir gefällt die Mischung und ich werde das Buch nicht nur zum Kochen aus dem Regal holen.


 
Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde

Mittwoch, 16. November 2016

Rezension: Tod am Semmering (Beate Maly)





Broschur, 272 Seiten
ISBN 978-3-95451-995-8
Verlag: emons


Die pensionierte Lehrerin Ernestine bekommt zwei Karten für einen Tango-Tanzkurs im Grandhotel Panhans am Semmering geschenkt. Sie wählt den Apotheker Anton als ihren Begleiter und das Abenteuer beginnt. Durch einen Schneesturm ist das Hotel und damit die Teilnehmer des Tanzkurses von der Außenwelt abgeschnitten. Dann geschieht ein Mord und die Polizei ist nicht erreichbar. Also übernimmt die resolute Ernestine die Ermittlungen und bringt sich und Anton in Gefahr.

Mein Leseeindruck:
Die Handlung spielt 1922 und es ist der Autorin gelungen ein stimmiges Umfeld zu erschaffen. Ich habe mich gut in die Zeit und in die Protagonisten hineinversetzen können.  
Ernestine Kirsch, eine pensionierte, alleinstehende Lehrerin erweist sich als gewitzte Ermittlerin die keine Mühen und Gefahren scheut um den/die Mörder/in zu überführen.
Anton Böck, ein verwitweter Apotherker steht Ernestine zur Seite. Er ist eher dem guten Essen, welches im Grandhotel serviert wird, zugetan.
Alle handelnden Personen konnte ich vor meinem inneren Auge erscheinen lassen - so gut waren sie beschrieben. Sei es die Wesensart oder die Kleidung.
Der Krimi bietet bis zum Schluss Spannung und sehr gute Unterhaltung. Viele Spuren, die nicht immer zum Mörder/zur Mörderin führen, aber die persönlichen Verwicklungen untereinander erklären.
Die politischen Einflüsse auf die Handlung sind gut beschrieben - ich habe dazugelernt.
Aber auch Szenen zum Schmunzeln sind dabei. Wenn z.B. der arme Anton mal wieder sein Essen nicht so genießen kann wie er möchte oder Ernestine ihn in Situationen bringt die ihm peinlich sind. Einfach köstlich!

Mein Fazit:
Ein historischer Kriminalroman der bis zum Schluss spannend und sehr unterhaltsam ist. Wer Miss Marple und Mr. Stringer mag wird auch Ernestine und Anton lieben.



Ich danke dem Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars. Ebenso danke ich Beate Maly für die informative und unterhaltsame Begleitung bei der Leserunde (lovelybook.de)



Montag, 14. November 2016

Hörbuchrezension: Alte Schule (Charles Hodges)




Hörbuch CD (gekürzt), 6 CDs, Laufzeit: ca. 448 Minute, gelesen von Charles Brauer.
 ISBN: 978-3-8371-3631-9 
 Erschienen: 29.08.2016



Verlagsinfo:
Vom Scheitel bis zum Stock - ein wahrer Mann!
 Der Scheitel weicht, Falten winken, das Knie zieht. Doch Tom Knight, nördlich der 70, fühlt sich fit wie 60. Gut, dass er die 53-jährige Fran zum Diner erwartet. Gut vor allem, dass er Fran sein Alter mit 59 angegeben hat. Keine Lüge, nein, nein – vielmehr taktische Noblesse gegenüber einer Frau. Seinen Spazierstock wird er bald anderweitig „einsetzen“ müssen. Denn Fran wird verdächtigt, drei Insassinnen des Altenheimes ermordet zu haben.

Mein Höreindruck:
Mich hat das Cover angesprochen und ich war neugierig auf Tom Knight, der sich auch mit über 70 noch nicht zum alten Eisen zählt und seine Dienste als Privatermittler anbietet.
Die erste Begegnung mit Fran steht unter keinem guten Stern. Tom hat sich jünger gemacht, genau gesagt um über 10 Jahre, und möchte dadurch bei Fran punkten. Leider vergebens und so endet die Beziehung von Tom und Fran bevor sie richtig beginnt.
Aber dann wird Fran verdächtigt drei Damen ermordet zu haben. Fran ist während des Nachtdienstes im Altersheim eingeschlafen und am Morgen gibt es drei Leichen. Tom ist zur Stelle um Fran zu helfen.

Ein unterhaltsamer Krimi mit viel Komik. Die Handlung hatte allerdings Längen, die sehr ruhig und schon fast zu langatmig (passend zum Alter von Tom) wurden.

Charles Brauer als Sprecher hat mir nicht von Anfang an gefallen. Ich fand es schon fast etwas langweilig, bis das erste Treffen von Tom und Fran Fahrt aufnahm. Im Laufe der Handlung habe ich mich hineingehört und zum Schluss war ich begeistert von der Stimme (Charles Brauer).

Mein Fazit:
Ein Hörbuch für gemütliche Stunden. Es gibt etwas zum Schmunzeln und einen unterhaltsamen Krimi.


Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde


Samstag, 12. November 2016

Rezension und Verlosung: Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachtsmann!



Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 160 Seiten.
 ISBN: 978-3-570-58534-4 


Verlagsinsfo: 
Geschenke vom letzten Jahr auffdrücken?
Alle Jahre wieder nähert sich das frohe Weihnachtsfest, und alle Jahre wieder stellen wir uns den Grundfragen des Lebens: Wo kommen wir her? Wo gehen wir nach der Bescherung hin? Wem können wir die blöden Geschenke vom letzten Jahr aufdrücken? Brauchen unsere Kinder denn unbedingt noch einen Tannenbaum? Was schenkte sich die Menschheit eigentlich vor Christus zu Weihnachten? Und was tun wir, wenn der Erlöser bei uns duschen möchte?

Diese und noch viele andere Fragen beantwortet der Satiriker und Humorist Thomas Gsella. So zitiert er aus rotzfrechen Antwortbriefen, die das liebe Christkind aus den lieben »Himmelspostämtern« an traurige Kinder schreibt, lauscht einem recht lauten Gespräch zwischen Josef, Maria und dem pubertierenden Gottessohn, zeigt ein echtes Weihnachtswunder im Kohleflöz und erklärt, warum Jesus seinen Geburtstag ausgerechnet auf den Heiligen Abend gelegt hat. Und dass – wie die Beatles – auch die Heiligen Drei Könige mal mehr waren: Hätten Sie’s gewusst?

Mein Leseeindruck:
Ich habe bewußt die Verlagsinfo vorangesetzt weil dieses Buch so gar nicht meinen Geschmack getroffen hat. Mir liegt die Art und der Schriftstil von Thomas Gsella überhaupt nicht. 
Ich wollte das Buch in einem Rutsch durchlesen aber nach 20 Seiten musste ich eine Pause einlegen. Es war für mich kein Lesevergnügen sondern eher eine Qual. 
Das liegt nicht am Autor wie mir viele positive Rezensionen zeigen, sondern an meinem Geschmack. Eigentlich mag ich Satire aber eben nicht die von Thomas Gsella.
Ich kann dem Buch nicht mehr als zwei "Sterne" geben - eben weil es meinen Lesegeschmack nicht getroffen hat.



Damit das Buch nicht in meinem Bücherregal verstaubt möchte ich es hier verlosen. 
Wer dieses Buch gerne haben möchte hinterlässt bitte einen Kommentar unter diesem Post.
 Am 20. November 2016, 24.oo Uhr werde ich das Buch unter den eingegangenen Kommentaren verlosen.
Da ich die Portokosten trage können leider nur Leser teilnehmen, die in Deutschland wohnen.
 

Zwei Buchgewinne




Bei einem Gewinnspiel auf dem Blog Anni Mixt habe ich ein Kochbuch für den Thermomix gewonnen:

Wintergerichte aus dem Thermomix
Doris Mulior
ISBN: 978-3-7423-0044-7 
Verlag: riva

Ausprobiert habe ich aus dem Buch noch nichts  aber die Winterzeit kommt ja erst.


Mein zweiter Gewinn ist ein Buch aus einer Ausmist-Aktion bei Giselas Lesehimmel.

Der Fluch der Maorifrau
Laura Walden
  ISBN: 978-3-404-15940-6
Verlag:  Bastei-Lübbe

Liebe Gisela, vielen Dank für das schöne Buch. Es kommt auf meinen kleinen aber feinen SuB (Stapel ungelesener Bücher).

Dienstag, 8. November 2016

Eine Leiche riskiert Kopf und Kragen (Jeff Cohen)




Taschenbuch, 384 Seiten.
 ISBN: 978-3-7341-0349-0 
Erschienen: 17.10.2016 


"Fragen beantworten" heißt die Agentur von Samuel Hoenig und er bekommt es hier mit einer außergewöhnlichen Frage zu tun: " Wo ist der Kopf von Mrs. Masters-Powell?"
Daraus entwickelt sich ein Krimi der lustig, interessant und sehr originell ist.
Samuel Hoenig hat das Asperger Syndrom und dadurch eine etwas andere Herangehensweise bei der ihm gestellten Frage nach dem Kopf von Mrs Masters-Powell. Die Figur des Samuel war mir auf Anhieb sympathisch und das ist bis zum Ende des Buches so geblieben. Gerade durch seine teilweise seltsame (für uns, die wir kein Asperger Syndrom haben) Art entstehen lustige Situationen. Er nimmt z.B. Sprichwörter wörtlich - ihn will jemand auf den Arm nehmen....... Da springt bei mir das Kopfkino an und ich sehe Sprichwörter (im Augenblick) mit ganz anderen Augen.

Der Kopf von Mrs. Masters-Powell ist aus einem Institut, welches Tote einfriert und lagert, verschwunden. Viel mehr möchte ich zur Handlung nicht verraten.

Eine weitere Protagonistin ist die nur für einen Tag angestellte Assistentin Janet Washburn. Sie versteht Samuel da sie schon mit Asperger Syndrom-Kindern gearbeitet hat. Sie vermittelt öfter zwischen Samuel und anderen Personen. Eine sympathische junge Frau mit eigenen Problemen.

Der Schreibstil liegt mir, flüssig zu lesen und nie langweilig. Ich musste mich nur in die Gedankengänge von Samuel hineindenken aber der Autor versteht es, dies durch kleine Hilfen zu erleichtern.

Fazit:
Ein Krimi, der nicht nur durch einen guten Fall unterhält sondern auch lustig, informativ und bis zir letzten Seite spannend ist.




Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 

Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde




.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Hörbuch CD: Minus Drei geht baden




Hörbuch CD, 1 CD, Laufzeit: ca. 38 Minuten 
 ISBN: 978-3-8371-3379-0 
Gelesen von Andreas Fröhlich, Illustrationen von Ute Krause.
 Erschienen: 24.05.2016 

Achtung: Dies ist der 5. Teil einer Reihe

Die Minus Drei-Reihe:
1. Minus Drei wünscht sich ein Haustier
2. Minus Drei und die laute Lucy
3. Minus Frei und der Zahlensalat
4. Minus Drei macht Party
5. Minus Drei geht baden 


Inhalt:
Minus Drei, der kleine Dinosaurier und sein Haustier, das Urmädchen Lucy warten auf die Sonne, denn es regnet ununterbrochen. Dann endlich kommt die Sonne heraus und alle stürmen nach draußen. Dort wartet eine große Überraschung auf die Dinosaurier - es hat sich ein großer See im Tal gebildet. Alle stürzen sich freudig ins Wasser, nur Minus Drei traut sich nicht. Er hat Angst vorm Wasser und er kann nicht schwimmen. Das ist ihm peinlich und deshalb erfindet er Ausreden warum er nicht ins Wasser geht. Aber dann muss Minus Drei doch noch ins Wasser.

Ich kannte die Reihe um Minus Drei noch nicht aber jetzt bin ich ein Fan von den Dinosauriern.
Für mich, als Erwachsene, ist es kein Problem, dass ich die vorhergehenden Folgen nicht kenne aber für Kinder ist es auf jeden Fall besser wenn sie die Geschichte um Minus Drei und Lucy, das Urmädchen der Reihe nach hören, bzw. lesen.
In der Geschichte geht es um die Angst vorm Wasser, bzw. vorm Schwimmen. Minus Drei traut sich erst gar nicht ins Wasser aber dann ist Lucy plötzlich mitten im See und er muss ihr zur Hilfe eilen. Gerade für Kinder, die Angst vorm Wasser haben, eine schöne Geschichte denn es gibt (natürlich) ein Happy End für alle.
Das Hörbuch hat mir auch wegen der sympathischen Stimme von Andreas Fröhlich sehr gut gefallen. Eine angenehme "Erzählerstimme"
Empfohlen wird die Reihe ab 6 Jahre und mit einer Länge von 38 Minuten ist das Hörbuch nicht zu lang. Meinen Enkelkindern werde ich das Hörbuch erst geben wenn sie zumindest den ersten Band als Buch, bzw. als Hörbuch gelesen/gehört haben.

Mein Fazit:
Ein rundum gelungenes Hörbuch für Kinder ab 6 Jahre. Die schönen Illustrationen machen Lust auf die Geschichte. Von mir eine klare "Hörempfehlung" für die ganze Familie.


Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 

Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde

Montag, 24. Oktober 2016

Drei Könige (Conn Iggulden)





Taschenbuch, Klappenbroschur, 528 Seiten
 ISBN: 978-3-453-41862-2 
 Verlag: Heyne 
 Erschienen: 08.08.2016


Achtung: Dieses Buch ist der dritte Teil einer Reihe!
 Die Rosenkriege
1. Sturmvogel
2. Das Bündnis
3. Drei Könige

 

Klappentext/Verlagsinfo:
England, im Winter 1461: Der Krieg zwischen den Herrscherhäusern Lancaster und York hat viele Opfer gekostet. Richard von York, der nach der Krone griff, ist tot, König Henry wird abgesetzt und gefangen gehalten. Die Königsgattin setzt den Kampf gegen das Haus York fort. Doch ihr Triumph ist nur von kurzer Dauer. Der junge Edward von York will England wieder in der Hand eines starken Königs sehen. In einem Sog von Niedertracht und Verrat wird Blut die Erde des Reiches tränken ... 

Mein Leseeindruck: 
Ich habe die beiden ersten Teile der Reihe "Die Rosenkriege" nicht gelesen und hatte dadurch Schwierigkeiten die Personen richtig einzuordnen - es sind einfach zu viele. Geholfen haben mir die Stammbäume der verschiedenen Häuser, die königlichen Linien von England und die Auflistung der "Personen" am Ende des Buches. 
Im Laufe der Handlung musste ich nicht mehr so oft die Auflistungen bemühen.

Wer Lust auf  blutige, detaillierte Schlachtenschilderungen hat ist mit dem ersten Teil dieses Buches gut bedient. Mir waren sie zu langatmig ist zu blutrünstig. So mag es 1461 gewesen sein aber ich möchte mehr über die Geschichte Englands erfahren.
Der zweite Teil des Buches hat mir wesentlich besser gefallen. Hier ging es um die Intrigen rund um den jungen König Edward. Das hat mich fesseln können und das hat mich für den blütrunstigen ersten Teil entschädigt.

Mein Fazit:
"Blut wird die Erde des Reiches tränken" - das ist für meinen Geschmack zu viel Blut.




Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 

Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde


Donnerstag, 20. Oktober 2016

Guolin Qigong (Bernadett Gera)



Paperback, 208 Seiten
 ISBN: 978-3-424-15250-0
Verlag: Irisiana 
 Erschienen: 01.07.2014





Verlagsinfo:

Wirksame Hilfe durch medizinisches Qigong

Guolin Qigong ist eine Form des medizinischen Qigong, vielfach bewährt und wirksam bei chronischen Krankheiten wie Asthma, Diabetes, Multipler Sklerose, Parkinson und Rheuma, aber auch bei Krebs. Die Zahl der Krebserkrankungen steigt jährlich. Gleichzeitig wächst die Anzahl der Patienten, die sich nicht mehr ausschließlich auf die oft begrenzten schulmedizinischen Therapiemöglichkeiten verlassen, sondern diese mit alternativen Behandlungsmethoden ergänzen wollen. Dieses Buch bietet einen praktischen Einstieg in Guolin Qigong. Es stellt die grundlegenden Übungen vor und zeigt, wie man mit dieser Methode auch vorbeugend etwas für seine Gesunderhaltung tun kann.

Mein Leseeindruck: 
Ich habe dieses Buch gelesen um etwas über Qigong zu erfahren und nicht um ein "Fachmann" zu werden.
Inhalt: Gesundheit durch die Kraft des Qi - Die Energie im Körper - Grundlagen des Übens - Die Übungen.
Ich wollte ein Buch mit Übungen - das habe ich bekommen.
Ich wollte Information über Qigong - habe ich bekommen.
Gerade bei chronischen Krankheiten wird Guolin Qigong empfohlen und ich verspreche mir Linderung und bessere Beweglichkeit. Ich habe Rheuma und werde langsam "steif". Ich betrachte Qigong als begleitende Methode, neben der klassischen Medizin. Aber ich habe für mich entschieden, dass mir ein Buch nicht viel hilft. Ich kann die vorgestellten Übungen ausführen aber ob ich sie richtig ausführe würde ich doch lieber einen Fachmann/Fachfrau kontrollieren lassen.
Informationen habe ich durch das Buch bekommen aber ich traue mich nicht nur aufrund des geschriebenen Wortes die für mich geeignete Anleitung zu erhalten.

Mein Fazit:
Ein Buch das mir Guolin Qigong näher gebracht hat.
Aber ich werde mich nicht nur auf ein Buch verlassen wenn es um meine Gesundheit geht. Für mich wäre ein persönlicher Lehrer/Trainer die bessere Wahl.



Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 

Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Finger Qigong (Bernadett Gera)

 Taschenbuch, 96 Seiten   

 ISBN: 978-3-424-15292-0

Verlag: Irisiana

 Erschienen: 21.03.2016

 

 

"Einfache und schnelle Hilfe durch Übungen für die Hände" so verspricht es das Buch. Qigong-Übungen für Finger und Hände kann man überall anwenden denn man braucht keine spezielle Kleidung, keinen eigenen Raum und keine lange Vorbereitung - gerade das hat mich angesprochen. 

 

Die Übungen sollen prophylaktisch wirken und dem Körper "Gutes tun". Sie versprechen auch Linderung bei chronischen Erkrankungen und ich erhoffe mir durch regelmäßiges Üben eine bessere Beweglichkeit meiner "Rheumafinger". 

 

Inhalt des Buches: Einleitung - Meridiane und Akkupunkturpunkte - Übungsgrundlagen - Die Hauptübungen .

 

Zu jeder Übung gibt es erklärende Zeichnungen und eine ausführlirche Beschreibung.

 

Der Schreibstil gefällt mir, nicht abgehoben sondern leicht verständlich.

 

Wenn die Übungen bei mir den erhofften "Erfolg" erbringen bin ich zufrieden - aber das Buch hat mir auf jeden Fall genug Informationen vermittelt.

 

 

 

Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 

Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 16. Oktober 2016

Himmlische Ideen aus Stoffresten (Debbie Shore)





Gebundenes Buch, 96 Seiten.
 ISBN: 978-3-8094-3354-5 
Verlag: Bassermann
Erschienen: 27.04.2015 



Wer näht behält auch schöne Stoffrest übrig. Zu wenig für größere Projekte aber zu schade zum Entsorgen. Ich spreche aus Erfahrung - meine Restekisten sind gut gefüllt.
Debbie Shore zeigt in diesem Buch wie aus einem halben Meter Stoff etwas Schönes entsteht.

Nach der Einleitung werden nützliche Dinge vorgestellt, die man zum Nähen braucht (bzw. die das Nähen erleichtern). Es folgen nützliche Tipps: verschiedene Stiche mit der Nähmaschine und mit der Hand und das Verarbeiten von Schrägbändern.

26 Projekte werden im Buch vorgestellt und es ist wirklich für jeden Geschmack und für jede Gelegenheit etwas dabei. Nützliches wie Topflappen und Hausschuhe. Dekoratives wie Türstoppen-Huhn und Haarband mit Rosette. Kleine Geschenke wie eine Büchertasche die ein Buch (Zitat) "aufhübscht" um es zu verschenken.

Einige Projekte sind schnell genäht, andere brauchen etwas länger, bzw. etwas Übung. Die Anleitungen beginnen mit einer Materialliste und die einzelnen Schritte sind gut bebildert. Dazu Tipps wie z.B. ein Etui für Make-up-Pinsel genauso gut als Etui für Scheren, Malpinsel oder Stifte geeignet ist.

Beim Durchblättern machen die schönen Bilder Lust aufs Selbernähen.

Mein Fazit:
Ein rundum gelungenes Nähbuch für Näherinnen (und Näher) die neue Ideen suchen und ihre Stoffreste nicht ungenutzt einstauben lassen wollen.





Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.


Donnerstag, 13. Oktober 2016

Die Haferhorde: Hopp, hopp, hurra! (Suza Kolb)




Hardcover, mit Prägung und UV-Lack, 152 Seiten, 14,0 x 21,0 cm.
 ISBN 978-3-7348-4026-5
Verlag: Magellan


Inhalt: 
Die Chefin des Blümchenhofes will sich mit dem Pferd Ole bei einem Wettbewerb bewerben. Die Ponys und Pferden sind nicht einer Meinung wem die Ehre zusteht den Blümchenhof als Kandidat im "Fernsehdingsda" zu vertreten. Ein Wettstreit entbrennt.

Mein Leseeindruck:
"Hopp, hopp, hurra!" ist der 6. Band der Reihe um die Haferhorde. Ich habe die vorhergehenden Bände nicht gelesen aber die tierischen Stars werden mit Bild und Namen am Anfang und Ende des Buches vorgestellt. So konnte ich beim Vorlesen die Tiere zuordnen und mit meinen Enkelkindern angucken. Die Bilder haben den Kindern gefallen, auch die kleinen Bildchen am Rand einiger Seiten (allerlei Insekten tummeln sich dort).
Ich hatte allerdings beim Vorlesen etwas Schwierigkeiten mit dem Haflinger Toni, der im bayrischen Dialekt spricht. Nicht mein Ding als Norddeutsche. Danach musste ich die Übersetzung ins Hochdeutsche liefern damit die Kinder es verstehen. Ab 8 Jahre ist das Buch laut Verlagsinfo geeignet und da haben (norddeutsche) Leseanfänger bestimmt Schwierigkeiten mit den unbekanntem Dialekt - schade.
Sehr gut gefallen haben mir und den Kindern die schönen Illustrationen von Nina Dulleck.

Mein Fazit:
Ein Buch für Pferdefreunde (und Ponyfreunde) mit einer turbulenten Geschichte und schönen Bildern. Leider trübt der bayrische Dialekt von Haflinger Toni das Lesevergnügen, vor allem bei Leseanfängern.



Montag, 10. Oktober 2016

Taschen-Glück (Ruth Laing)




Gebundenes Buch, 96 Seiten
 ISBN: 978-3-8094-3468-9
 Verlag: Bassermann 
 Erschienen: 27.07.2015 


Klappentext: "Jede Frau will sie und jede Frau hat sie: Taschen - je mehr desto besser."
Dieser Satz des Klappentextes sagt eigentlich schon alles, es geht um Taschen. Das Buch zeigt Modelle die mit etwas Übung nachgenäht werden können. Dabei kann man unter vielen Modellen wählen.

Allgemeine Hinweise geben nützliche Tipps über grundlegende Techniken und Werkzeug welches das Nähen erleichtert. Auch auf die unterschiedlichen Materialien wird eingegangen.

Von jedem Modell gibt es schöne Fotos und erklärende Zeichnungen. Zu Beginn wird das benötigte Material und die Maße der Taschen angegeben. Die zugehörigen Schnittmuster sind hinten im Buch abgedruckt (nicht als Schnittmusterbogen), müssen also abgepaust oder kopiert werden. Bezugsquellen gibt es am Ende des Buches - wobei diese irgendwann veraltert sind.

Im Buch wird nichts umwerfend Neues gezeigt aber es gibt für jeden Geschmack die passende Tasche. Beutel, Handtaschen, Einkaufstaschen, iPod-Hüllen, Lunchbags, Umhängetaschen, Abendtaschen, Kulturtaschen und, und, und.
Mir haben es die Lunchbags aus Wachstuch angetan, die werde ich bestimmt nachnähen.

Ein Taschennähbuch, das auch für Anfängerinnen mit etwas Näherfahrung geeignet ist denn die einzelnen Schritte werden sehr gut erklärt. Es ist auch wirklich für jeden Geschmack etwas dabei, ob schlicht oder mit Rüschen.


Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.


Samstag, 8. Oktober 2016

Die letzten vier Tage des Paddy Buckley (Jeremy Massey)




Paperback, Klappenbroschur, 272 Seiten
ISBN: 978-3-570-58555-9 
 Verlag: carl's books 
 Erschienen: 19.09.2016 


Inhalt:
Der Bestatter Paddy Buckley liebt seinen Beruf. Bei einer attraktiven Witwe kommt es während der Besprechung der Beerdigung des Mannes zum Sex. Beim Höhepunkt stirbt die Frau und auf dem Heimweg ist Paddy so unkonzentriert, dass er einen Fußgänger überfährt. Da der Mann sofort tot ist flüchtet Paddy vom Unfallort auch weil er weiß, dass er den Brüder eines Gansterbosses auf dem Gewissen hat. Zu allem Überfluss muss Paddy die Beerdigungen ausrichten. Und es kommt wie es kommen muss - der Gansterboss ist ihm auf den Fersen.

Mein Leseeindruck:
Eigentlich sagt der Titel "die vier letzten Tage des Paddy Buckley" schon alles und das Buch beginnt auch mit Ende von Paddy Buckley. Eigentlich ein sympathischer Mann - schon sein Vater war Bestatter und für ihn gab es keinen anderen Berufswunsch. Dann stirbt seine hochschwangere Frau und das wirft ihn aus der Bahn. Trost findet er bei der Witwe eines Verstorbenen für die er die Beerdigung ihres Mannes plant. Und dann, mitten beim Sex, stirbt die Frau - wie makaber ist das denn!
Nächste Leiche: der Bruder eines Gansterbosses der ihm auf dem Heimweg vors Auto läuft und sofort tot ist. Aus Angst vor der Rache des Gansters flüchtet Paddy vom Unfallort und Flucht bestimmt seine letzten Tage.
Aber vorher muss er noch die Doppelbeerdigung, an der er nicht ganz unschuldig ist, mit der Tochter der Verstorbenen besprechen. Die junge Frau ist ihm sofort sympathisch und ............
Ich will hier nicht zu viel von der Handlung verraten denn das Buch muss man einfach gelesen haben! Es ist nicht nur eine spannende Gangstergeschichte sondern auch eine Liebesgeschichte. Die Protagonisten sind normale Menschen aber etwas irisch schräg, wie die ganze Handlung.
Wenn das irischer Humor ist möchte ich mehr davon.
Das Coverbild in schwarz/weiß mit einem Sarg passt perfekt zur Handlung.

Fazit:
Ein Roman, der nicht nur alleine wegen des irischen Humors lesenswert ist. Es ist auch eine spannende Geschichte mit viel Herz.




Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.


Köstliches aus der Apfelküche





Paperback, Broschur, 64 Seiten, 16,2x19,2 cm und ein Apfleteiler.
ISBN: 978-3-8094-3461-0 
Erschienen: 22.08.2016


Das Buch beginnt mit einer kleinen Apfelkunde. Dann folgen herzhafte, süße und köstliche Apfelrezepte und das Rezeptverzeichnis. Inhalt: Suppen, Salate und Vorspeisen - Hauptgerichte - Desserts - Kuchen - Vorrat. 

Zu den Rezepten zählen altbekannte wie "Ente mit Apfelfüllung" und "Apfel im Schlafrock" genau so wie mir unbekannte wie "Herzhafte Apfelquiche" und "Apfelbutter". Ich habe durch das Buch verschiedene Apfelrezepte zur Hand und werde bestimmt einige ausprobieren.

Das Buch im Set mit dem Apfelteiler anzubieten ist eine geniale Idee. Ein schönes Geschenk für den ersten eigenen Haushalt oder für Apfelliebhaber. 



Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.

Sonntag, 2. Oktober 2016

Gestorben wird früher (Rebecca Michéle)




Taschenbuch, 328 Seiten.
ISBN: 978-3-940258-63-2
Verlag: Dryas


Inhalt:
In der exklusiven Seniorenresidenz "Kernow Manor" gab es einen Todesfall. Nur die Freundin der Verstorbenen glaubt nicht an eine natürliche Todesursache und bittet Miss Mabel Clarence um Hilfe.
Sie mietet sich unter falschem Namen im Kernow Manor ein und beginnt mit ihren Ermittlungen.
Das Personal, die Eigentümer, die Mitbewohner - alle könnten als Mörder in Frage kommen. Durch ihre Schnüffeleien gerät Miss Mabel selber in Gefahr.

Mein Leseeindruck:
Mir gefallen die Geschichten um Miss Mabel und Viktor Daniels, dem kauzigen Tierarzt.
Die Autorin hat eine spannende Geschichte um die Todesfälle (es bleibt nicht bei einer Toten) in der Seniorenresidenz geschrieben. Miss Mabel ist mir schon aus vorherigen Büchern bekannt und ich mag diese Figur, die an Miss Marple erinnert aber doch ganz anders ist.
Auch der kauzige Viktor ist immer wieder ein Genuss. Die beiden lieben sich aber keiner will dem anderen seine Gefühle eingestehen. Viktor hilft Mabel auch in diesem Fall und Chefinspektor Warden hat sich inzwischen an die Mithilfe der beiden Hobbyermittler gewohnt, schätzt sie sogar.
Schade nur, dass mit diesem Band die Geschichten um Miss Mabel und Viktor beendet sind. Die beiden sind mir an Herz gewachsen. Aber die Autorin verspricht uns eine neue Reihe mit einigen bekannten Protagonisten und eine Satz im Nachwort lässt mich hoffen: "Solange sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute".

Mein Fazit:
Ein gelungener Abschluss für die Reihe (mehr verrate ich nicht) um Miss Mabel und Victor.
Aber die Geschichte ist in sich abgeschlossen und auch ohne die Lektüre der vorhergehenden Bücher.
Von mir eine Leseempfehlung ist extra Sternchen für Miss Mabel.

Sehr stolz bin ich, dass ich zu diesem Buch einen klitzekleinen Beitrag geleistet habe. Die Autorin hat auf facebook einen Namen für eine Protagonistin gesucht und meinen Vorschlag angenommen. Sophie van Dalem heißt die Dame und leider stirbt auch sie......................



Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.


Samstag, 1. Oktober 2016

Gärtner-Latein (Richard Bird)




Gebundenes Buch, Pappband, 144 Seiten.
 ISBN: 978-3-421-04033-6 
Erschienen am  29.08.2016



Oft genug stehe ich ratlos vor einer lateinischen Bezeichnung und frage mich wie es zu den Namen kam. 
Dieses Buch hilft mir jetzt, zumindest im gärtnerischen Bereich, weiter. Oft kenne ich nur den deutschen Namen der Pflanze und spätestens beim Nachschlagen nützt mir das wenig. 
Der Untertitel "von den Geheimnissen der Pflanzennamen" verspricht nicht zu viel.
Gleich zu Beginn des Buches gibt es die erste Lektion: Präfixe und Suffixe. Ich sehe jeden Lateiner die Hände über Kopf zusammenschlagen aber ich bin der Sprache nicht mächtig und schon diese beiden Begriffe überfordern mich - bis jetzt, denn sie werden als erstes erklärt.
Ob Erscheinung (z.B. groß und klein), Farbe (z.B. purpur, violett, dunkles Purpur), Lebensraum oder Form: alles hat einen lateinischen Namen. Nach der Lektüre des Buches erklärt sich so mancher Pflanzenname wie von selbst.
Ein alphabetisches Register der lateinischen Begriffe erleichtert (mir zumindest) das Nachschlagen bzw. die Rückwärtssuche.

Ein informatives Nachschlagwerk das aufgrund seiner Größe von 12,8x19,8 cm gut in der Hand liegt. Die Illustrationen von Dawn Cooper machen das Durchblättern zu einem Vergnügen.

 

  Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. 
Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.

Mittwoch, 21. September 2016

Sommer in St. Ives (Anne Sanders)




Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten
ISBN: 978-3-7645-0546-2
 Erschienen: 24.05.2016 
Verlag: Blanvalet




Inhalt:
Auf Wunsch der Großmutter kommt Lola mit ihren Eltern, ihrem Bruder und ihrer Schwester für den Sommer nach St. Ives. Ein Jahr nach dem Tod des Großvaters kommt die Familie diesem Wunsch mehr oder weniger begeistert nach und ist dann um so überraschter über den wirklichen Grund des Sommers in St. Ives.

Mein Leseeindruck:
Ich bin immer noch total begeistert von diesem Buch! Am liebsten hätte ich es gar nicht mehr aus der Hand gelegt.
Es ist eine Familiengeschichte, die alles bietet: Neue und alte Liebe, Streitereien untereinander, neue Bekanntschaften, eine herrliche Umgebung und eine fesselnde Geschichte.
Das Buch ist aufgeteilt in die Gegenwart, die als Ich-Geschichte von Lola erzählt wird und die Vergangenheit von Elvira, der Großmutter. In diesem Sommer in St. Ives treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander und das geht nicht ohne Reibereien ab.
Die Protagonisten sind zum „Anfassen“, eine Familie aus so verschiedenen Charakteren und dann die Einheimische, die auch ihren Anteil an der lebendigen Geschichte haben.
Es ist keine heile-Welt-Familie die hier die Hauptrolle spielt. Eigentlich glaubt man, dass sie jeden Moment auseinanderbricht. Aber keine Angst, es gibt ein Happy End.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, rutscht dabei aber nicht ins Seichte ab. Ich konnte mich nicht nur in Lola, sondern auch in die anderen Protagonisten hineinversetzen.

Mein Fazit:
Eine Familiengeschichte die mich begeistert hat. Ein Buch nicht nur für den Sommer(urlaub) sondern für das ganze Jahr. Sehr gefallen hat mir die Schriftgröße, sie machte das Lesevergnügen perfekt.


 

.Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. Bei der Rezension handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.


Dienstag, 20. September 2016

Schön aufbewahrt & selbst genäht (Debbie Shore)



Gebundenes Buch, Pappband, 96 Seiten
 Erschienen: 29.08.2016
 ISBN: 978-3-8094-3501-3 



Schon beim ersten Durchblättern habe ich Lust aufs Nähen bekommen. 
Das Buch ist aufgeteilt in Einleitung, Nützliche Materialien und Werkzeuge, Grundlegende Techniken, Nützliche Stiche und ein Register.

Am Anfang jedes Projektes ist eine Liste mit den benötigten Materialien und das Nähen wird durch erklärende Bilder erleichtert. 

Ich habe mir als erstes eine Windeltasche genäht. Hier hat sich ein Fehler eingeschlichen - wohl bedingt durch die Umrechnung der Maße (englisch - deutsch). Ich musste etwas nachbessern aber jetzt "sitzt" alles. Dafür gibt es von mir einen Punkt Abzug weil die Maßangaben beim Nähen, gerade für Anfänger/innen, wichtig sind.

Wer auf der Suche nach neuen Nähideen ist findet in diesem Buch bestimmt etwas. Thermotragetasche zum Transport von Heißem (Auflauf, Suppe etc), Ringkörbchen mit einem Stickrahmen als Formgeber, eine Hängematte für Kuscheltiere und vieles andere mehr.

Ein Nähbuch das meinen Geschmack trifft, schöne Bilder bietet und Lust aufs Nähen macht.