Samstag, 9. Dezember 2017

Mord au chocolat (Mein Leseeindruck)



ISBN: 978-3-7341-0541-8
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten
Verlag: Blanvalet


Heather Wells findet ihren Chef erschossen in seinem Büro. Obwohl sie ihn nicht mochte kann sie es nicht lassen sich in die Mordermittlungen einzumischen. 

Mit Heather (Hauptprotagonistin) bin ich überhaupt nicht warm geworden. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich die beiden ersten Bände nicht gelesen habe. Es wurde einiges als bekannt vorausgesetzt was die Personen und die Handlungsstränge betraf (hatte für mich zumindest den Anschein). 
Der Mordfall wird (natürlich) aufgelöst, kommt aber für einen richtigen Krimi ein wenig zu kurz. Die Studenten, der Campus und nicht zuletzt Heathers Privatleben nehmen einen großen Teil des Buches ein. Ab und zu habe ich beim Lesen geschmunzelt, das Buch hat durchaus seine lustigen Seiten.
Der Schreibstil liegt mir auch nicht, zu sprunghaft.

Ich bin durch dieses Buch kein Heather Wells-Fan geworden. 







Mittwoch, 6. Dezember 2017

Rumkugeln bis zum Tod (meine Meinung)



Rumkugeln bis zum Tod

von

Dani Baker

ISBN-13: 9783741298448
Paperback, 284 Seiten

Ich habe das ebook gelesen




Vorweihnachtszeit im kanadischen Kitchener. Beim Christkindlmarkt entdeckt Linn Santa Claus mit einem Messer im Rücken.

Linn ist eine sympathische junge Frau, die im Cafe Hansel & Pretzel arbeitet, in einer WG lebt und (ganz nebenbei) Mordfälle aufklärt. Dieses ist der zweite Band der Reihe, hat aber einer abgeschlossene Handlung. Ich kenne den ersten Band nicht und hatte gar keine Schwierigkeiten mit dem "Vorleben" der Protagonisten.
Die Handlung in der Adventszeit macht diesen Krimi zu einer spannenden Weihnachtslektüre. Rezepte, die immer mal wieder eingestreut sind, machen Lust aufs Backen und vor allem diese Leckereien zu probieren. Ich wusste noch nicht, dass man Kekse in der Mikrowelle "backen" kann.
Den kanadischen Alltag aus Sicht einer Deutschen (Linn) birgt Überraschungen. Ich habe dazu gelernt und mich auch manchmal amüsiert.
Linns Liebesleben, dass eigentlich keines ist, kommt mir ein bisschen kurz. Da hätte ich mir ein wenig mehr fürs Herz gewünscht. Aber es ist ja ein Krimi!

Was mich etwas gestört hat sind Engelchen und Teufelchen, die auf Linns Schulter sitzen und immer wieder ihre Kommentare abgeben. Auf beide hätte ich gerne verzichtet.

Zum Mord: Es gibt viele Verdächtige, fast schon zu viele. Manchmal habe ich den Überblick verloren. Aber spannend war es immer.
Das Ende: Nun ja, den Mörder hätte ich nicht erwartet! Linns Liebesleben schien eine positive Wendung zu nehmen und dann das............




 Ich habe das ebook bei lovelybooks.de bei einer Leserunde gewonnen.
Vielen Dank!

Dienstag, 5. Dezember 2017

Cover-Mittwoch #22

Heute ist beim Cover-Mittwoch ein Buch mit einem weißen Schriftzug gefragt.


Das war nicht so schwer und ich habe mir ein Buch ausgesucht welches ich gerne gelesen habe.



Auf Eis gelegt 
von 
Rebecca Michéle

Hier findet ihr meinen Leseeindruck.

Ich mag diese Art von englischen Krimis sehr.


Der Tote vom Stoppelmarkt (mein Leseeindruck)



Der Tote vom Stoppelmarkt

von

Marcus Ehrhardt

ISBN: 9783745057539 (Taschenbuch), 144 Seiten
epubli.de

Ich habe den Krimi als ebook gelesen.




Ein Regionalkrimi aus dem Oldenburger Münsterland (ohne Plattdeutsch) und der erste Fall für Maria Fortmann. Sie ermittelt mir ihrem Kollegen Goselüschen in einem Mordfall in Vechta. 
Am Stoppelmarktgelände ist die Leiche des Marktmeisters in einem Maisfeld gefunden worden. Es gibt viele Verdächtige.

Ein neues, sympathisches Ermittlerteam der Kripo Cloppenburg kommt zum Zug. Maria Fortmann und ihr Kollege Goselüschen, liebevoll Gose genannt, sind herrlich normal. Sie sind aufeinander eingespielt, kabbeln sich aber auch gerne mal. 
Die Handlung beginnt mit dem Mord am Marktmeister Müller und damit ist der blutige Teil der Geschichte erzählt. Jetzt geht es an die Ermittlungsarbeit.
Ich kenne Vechta und die Gegend drumherum und habe die Beschreibungen von Stadt und Land genossen. Für meinen Geschmack genug Regionalität.
Das Buch ist nicht lang aber die ganze Zeit über bleibt der Spannungsbogen erhalten. Die Handlung ist nachvollziehbar und die Protagonisten sind nicht abgehoben. Der ewig hungrige Gose könnte der Nachbar von gegenüber sein.
Ich bin schon neugierig auf weitere Fälle für das Team Fortmann/Goselüschen. Dann erfahre ich vielleicht auch mehr aus dem Privatleben der beiden.

Ein kurzer, spannender Krimi aus meiner Heimat.






Ich habe das ebook bei lovelybooks.de für eine Leserunde gewonnen. 


Vielen Dank!

Mittwoch, 29. November 2017

Cover -Mittwoch #21

Mamenus lädt wieder zum Cover-Mittwoch ein.



Ein zweifarbiges Cover soll es sein und ich habe ein Buch herausgesucht welches mich nicht überzeugen konnte. 

Manchmal passen Buch und Lesegeschmack eben nicht zusammen.




Dienstag, 28. November 2017

Barbie Kleider selber nähen (mein Leseeindruck)



ISBN: 978-3-8094-3833-5
Paperback, Broschur, 128 Seiten
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Originaltitel: Vêtements à coudre pour Barbie
Verlag: Bassermann



Meine Enkeltöchter sind, wie schon die Mutter, Barbie-Fans und ich nähe gerne. Da kommt mir ein Buch mit Barbie-Kleidern zum selber nähen gerade recht.

25 Modelle, vom klassischem Outfit bis zum Brautkleid, zeigt das Buch. Damit auch jede Barbie ein passendes Kleid bekommt sind die Schnitte jeweils für die original Barbie, die zierliche, die kurvige und dir große Barbie aufgezeichnet. Zu jedem Outfit gibt es ein ansprechendes Foto und eine Nähanleitung. Ich hatte keine Schwierigkeiten beim Nachnähen und die von mir gekaufte zierliche Barbie hat ein neues Kleid bekommen. Weitere Modelle stehen schon auf der Wunschliste meiner Enkeltöchter.

Am Anfang des Buches werden Tipps zum Nähen gegeben. 

Die "berufstätige" Barbie findet genau so ihr Outfit wie die Fee, die Prinzessin und die Meerjungfrau.










Mittwoch, 22. November 2017

Cover Mittwoch: Rotes Cover

Heute ist beim Cover-Mittwoch bei Mamenu ein rotes Cover gefragt.

Nun, was ist rot? Ich habe mich für das klassische Kirschrot entschieden und diese Buchbesprechung herausgesucht:




Mich hat das Buch nicht überzeugt und ich habe es verschenkt.

Bücher, die mir nicht gefallen finden immer wieder begeisterte (Nach)Leser und ich kann die Lücke im Regal mit einem neuen Buch füllen.